Reste aller Farbsysteme werden entfernt - Schonende Reinigung der Rasterwalzen mittels LaserEcoClean Technologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Laserreinigungsprinzip.

Seit Jahren werden bereits diverse Oberflächen mit Lasern gereinigt. Wir haben uns Mühe gemacht den Laserreinigungsprozess so abzustimmen, dass die mikrostrukturierte keramische Oberfläche ohne Schäden gereinigt werden kann.
Unsere Technologie basiert auf dem thermomechanischen Effekt. Die Laserstrahlungsabsorption
führt zur augenblicklichen Ausdehnung des Schmutzes in den Näpfchen. Dadurch ändern sich die thermodynamischen Eigenschaften des Materials. Es bildet sich eine Schockwelle, die die Adhäsion zwischen der Farbe und der Keramik zerstört. Der Laserstrahl ist auf eine Spotgröße fokussiert, die von der Fläche her mehreren Näpfchen entspricht.  

Es gibt heutzutage keine andere Reinigungsmethode, die ein beliebiges Näpfchen bis zum Näpfchenboden reinigt:

  • Bei der Ultraschallreinigung können die Farbreste aus den Näpfchentiefen nicht immer vollständig entfernt werden. Das liegt an dem schlecht kontrollierbaren Kavitationsprozess (Bildung und Auflösung von dampfgefüllten Hohlräumen (Dampfblasen) in Flüssigkeiten), mittels dem die Reinigung in einem Ultraschallbecken erfolgt. Außerdem ist Ultraschall nicht ungefährlich für die Rasterwalzen, die Kratzer oder Schlagspuren aufweisen.


  • Beim Strahlverfahren wird die Energie der einschlagenden Partikeln genutzt, um die eingetrockneten Farbreste und sonstigen Schmutz in den Näpfchen anzugreifen. Dieses Verfahren ist optimal für niedrig aufgelöste Rasterwalzen geeignet. Für hochaufgelöste Rasterwalzen ist dieses Verfahren nicht geeignet, da die Partikeln größer sind als die Näpfchen. Zusätzlich können schmalen Stege mit diesem Verfahren beschädigt werden.


  • Erfolg einer chemische Reinigung hängt vom eingesetzten Farbsystem und der Näpfchengeometrie ab. Ein tiefes schmales Näpfchen stellt eine ernste Herausforderung für die chemische Reinigung dar. Außerdem ist die chemische Reinigung in den meisten Fällen umwelt- und gesundheitsschädlich.


  • Bei allen Verfahren, die Verbrauchsmaterialien voraussetzen, entstehen konstante Anschaffungs- und Entsorgungskosten.


  • Eine Ultraschallreinigungsanlage oder eine Backpulverstrahlanlage kostet ca. 30 Tausend Euro ohne Verbrauchsmaterialien und ohne Personalkosten. Für dieses Geld kann man 10 Jahre lang unsere Dienstleistung in Anspruch nehmen (20 - 40 Rasterwalzen 1 Mal im Jahr).



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü